Aktuelles

Garmisch-Classic startet mit 2G den Skibetrieb

Am 16.12. öffnen nach 1,5 Jahren die ersten Skilifte und Pisten zwischen Kreuzeck und Hausberg.

Das Skigebiet Garmisch-Classic startet am 16. Dezember 2021 zunächst mit der Hausberg- und Kreuzeckbahn, dem Kreuzwankl-Ski-Express, dem Kandahar-Express, dem Hexenkessel- sowie dem Trögllift. Auch das Kinderland und die Rimmlermooslifte können bereits geöffnet werden. Mit der Kandahar und der Kochelberg-Abfahrt sind zudem zwei Talabfahrten möglich, die Olympia-Abfahrt ist bis zum Kandahar-Express geöffnet.

Auf der Zugspitze läuft die Skisaison bereits seit dem 19. November 2021. Hier sind aktuell 7 von 12 Pisten sowie bis auf zwei Schlepplifte alle Anlagen in Betrieb. In den nächsten Tagen können diese ebenfalls öffnen.

Hygienekonzept mit 2G und FFP2-Pflicht

Der Skibetrieb erfolgt unter strengen 2G-Kontrollen sowie einer umfassenden FFP2-Maskenpflicht in allen geschlossenen Räumen, in Seilbahnkabinen sowie Ansteh- und Wartebereichen. Gäste müssen beim Ticketkauf an den Kassen einen 2G-Nachweis in Verbindung mit einem Ausweisdokument vorlegen. Auch in der Gastronomie gilt weiterhin die 2G-Regelung und Maskenpflicht, bis der Gast am Tisch sitzt.

Die Kapazitäten aller Seilbahnen und Liftanlagen sind reduziert. Großkabinen (wie die Alpspitz- und Hochalmbahn im Gebiet Garmisch-Classic sowie die Seilbahn Zugspitze und die Gletscherbahn) dürfen nur mit 25% Auslastung betrieben werden. Die Umlaufbahnen im Garmisch-Classic (Kreuzeck- und Hausbergbahn) können zu 75% ausgelastet werden. Bei offenen Sessel- und Schleppliften hingegen gibt es keine Beschränkungen. Die Bayerische Zugspitzbahn rechnet aufgrund der teils starken Kapazitätsbeschränkungen (v.a. bei Großkabinen) mit erheblichen Wartezeiten.

NEU im Garmisch-Classic: Moderner Kreuzeckzubringer, Ixis Kinderland und T-Bar

Mit der Modernisierung des Kreuzeckzubringers dürfen sich Gäste über mehr Komfort freuen: Der Seillift wurde durch ein modernes Förderband ersetzt. Gäste können nun bequem die letzten Höhenmeter in Richtung Kreuzeck per Förderband überwinden. Direkt am Garmischer Haus öffnet mit Aufnahme des Skibetriebs die neue T-Bar, um das außengastronomische Angebot im Gebiet zu verstärken. Snacks und Getränke gibt es „to Go“ schnell und unkompliziert auf die Hand.

In direkter Nähe wurde „Ixis Kinderland“ in Zusammenarbeit mit dem DSLV und dem ehemaligen Skirennläufer Felix Neureuther neu gestaltet. Die Figuren aus seinem beliebten Kinderbuch begleiten die Kids durch alle Stationen.

2G-Nachweis bei Saison- und Jahreskarteninhabern

Für Jahres- und Saisonpassinhaber wird in Kürze eine Software vorliegen, welche ermöglicht den Skipass mit dem 2G-Nachweis zu verknüpfen, sodass nur eine einmalige Freischaltung nötig ist. Die BZB wartet aktuell noch auf die Auslieferung der Software von SKIDATA, welche sich aufgrund der Corona-Vorschriften in Bayern im Gegensatz zu den österreichischen Gebieten etwas verzögert.

Auch wenn in den ersten Tagen eventuell noch alle Gäste zur 2G-Kontrolle an die Kasse müssen, gibt es bereits jetzt die Möglichkeit den Saison- bzw. Jahrespass freizuschalten. Die BZB öffnet dafür ihre Kassen an der Hausbergbahn bereits vor Skibetrieb am Mittwoch, 15.12. von 12.00 bis 19.00 Uhr. Das einmalige Freischalten ist zudem am Zugspitzbahnhof Garmisch, an der Seilbahn Zugspitze sowie ab Donnerstag, 16.12. an den Talstationen im Garmisch-Classic möglich. Sobald die Software an den Drehkreuzen aktiv ist, greift das System auf den hinterlegten 2G-Nachweis zurück, eine erneute Kontrolle an der Kasse ist dann für Saison- und Jahrespassinhaber nicht mehr nötig.

Hier finden Sie weitere Informationen

 

Copyright: Pressebild Bayerische Zugspitzbahn / Kreuzwankl

Letzte Änderung amMittwoch, 15 Dezember 2021 09:19
Mehr in dieser Kategorie: « So klingt die Zugspitz Region

GRIASS EICH

Ihr Urlaubsbegleiter 2021

Hier gehts zur Online Version

DAHOAM

Zugspitzland Sommer
Zugspitzland Winter

Log in