Wandern

Bergbahnen

Bergbahnen

Von Gipfel zu Gipfel im Zugspitzland schweben. 

Frische Höhenluft einatmen,

die warme Sonne im Gesicht, und den Blick in die Ferne schweifen lassen... Auch für Gäste, die das erste Mal die Berge besuchen, ist das Zugspitzland zugänglich und ein Erlebnis. Neun Bergbahnen ermöglichen allen Gipfelstürmern, egal wie sportlich und geübt, sich die alpine Welt im Süden Deutschlands komfortabel zu erschließen und intensiver zu erleben. Dank der Bayerischen Zugspitzbahn, den Partenkirchner Bergbahnen und der großen Anzahl an Routen und Wanderungen findet jeder seinen ganz individuellen Weg. Auffahrten mit der Zahnradbahn oder den Seilbahnen garantieren einen schnellen Zustieg zu Kletterrouten, Bergsteiger-Touren und Höhenwanderungen. Über eine Talfahrt hingegen freuen sich nicht nur die Kleinen und weniger Geübten, sondern auch alle Wanderer, die ihre Gelenke und Muskeln schonen möchten.

Mit der Bayerischen Zugspitzbahn auf Deutschlands höchsten Berg Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze, und ihre benachbarten Berge sind Winter wie Sommer ein beliebter Treffpunkt für Wanderer, Kletterer, Sportler, Gleitschirmflieger und Familien. Die Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG erschließt mit sieben Seilbahnen und einer Zahnradbahn Deutschlands höchsten Gipfel und die Bergwelten zwischen Alpspitze, Kreuzeck und Wank. Ob Zugspitzrundreise oder Alpspitzrundreise – die ZugspitzCard verbindet kostengünstig die Bergbahnen und ermöglicht den Besuch der Zugspitzland-Berge in drei, sechs oder 13 Tagen. Bereits die Fahrten bescheren unvergessliche landschaftliche Eindrücke. Und von der 2.962 Meter hohen Zugspitze reicht die Fernsicht bei schönem Wetter bis zu 200 Kilometer und vier Länder weit: An die 400 Gipfel von Österreich, Italien, Deutschland, und der Schweiz präsentieren sich aus der Ferne.

Panoramaberg Wank
Beschaulicher geht es auf dem Wank zu. Der Panoramaberg präsentiert sich als Naturkino. Einmalig ist der Rundblick auf Esterberg-, Ammer-, Karwendel- und Wettersteingebirge mit Alpspitze, Zugspitze und den markanten Waxensteinen oder auch hinunter auf Garmisch-Partenkirchen und hinaus ins Loisachtal bis an die Grenzen von München. Den 1.780 Meter hohen Wank erreichen Sie nach 20-minütiger Fahrt in bequemen, viersitzigen Kabinen. Die Berggasthöfe Sonnenalm und Wank-Haus laden zur Pause und Stärkung ein - bayerische Schmankerln, Sonnenbad und Alpen-Panorama inklusive.

Aussichtsplattform „AlpspiX“
Sie wollten schon immer mal spektakulär aber sicher 1.000 Meter über dem Abgrund schweben? Dann besuchen Sie mit der Alpspitzbahn der Bayerischen Zugspitzbahn den „AlpspiX“. Seit 2010 schieben sich die zwei stählernen Aussichtsplattformen am Osterfelderkopf ins luftige Nichts – 1.000 Meter über dem Abgrund. Etwas schwindelfrei sollte man dabei sein.

Nostalgie mit den Partenkirchner Bergbahnen
Etwas uriger geht es bei den Partenkirchner Bergbahnen zu. Auf der Eckbauerrundreise erleben Sie eine Fahrt über heimische Wälder und Bergwiesen mit der ältesten Kleinkabinenbahn der Welt, der Graseckbahn. Von hier aus geht es zur Partnachklamm, einer der schönsten und spektakulärsten Klammen im gesamten Alpenraum und trotzdem für jedermann leicht zu begehen. Zurück geht es mit der Eckbauerbahn ins Tal oder umgekehrt.

Weitere Informationen

In Kontakt bleiben

Zugspitzland Sommer
Zugspitzland Winter

Log in

create an account